Glasbau / Glasstatik

Das M+W Ingenieurbüro bietet Ihnen statische Berechnungen zu den verschiedensten Glaskonstruktionen an. Von der einfachen Fensterscheibe bis zum doppelachsig gekrümmten Glasdachsystem.

Die statische Berechnung kann auch die Unterkonstruktionen (tragende Stahl- oder Holzkonstruktion) umfassen, wobei es egal ist, ob es sich dabei um eine eingespannte Glasbrüstung, ein Vordach, eine Treppe oder gar um eine Brücke handelt.

Vielfach sind unter Berücksichtigung sämtlicher Randbedingungen wirtschaftlichere Scheibenaufbauten als angedacht möglich. Nutzen Sie Ihre Chance einer optimal konstruierten und bemessenen Glaskonstruktion.

Verglasungen werden anhand Ihre Art (Einfachglas, Isolierglas, gebogenes Glas, usw.) und durch Ihre Lagerung eingeteilt. Anbei ausgewählte Beispiele welche Verglasungen zum Einsatz kommen können und welche Möglichkeiten es zur Bemessung gibt.

Jetzt Angebot anfragen

Linienförmige Verglasungen

Als linienförmig gelagerte Verglasungen werden üblicherweise Horizontal- und Vertikalverglasungen aus Einfachglas oder Isolierglas bezeichnet. Diese sind üblicherweise mit einfachen Tabellenkalkulationsprogrammen zu berechnen. Sollen aber Modellscheiben, die nicht mehr einer Rechteckform entsprechen eingesetzt, Ausschnitte oder Sonderkonstruktionen hergestellt werden, sind meist Berechnungen mit der Finite-Element-Methode erforderlich.

Punktgehaltene Verglasungen

Bei punktgehaltenen Verglasungen ist grundsätzlich eine Berechnung mit Hilfe der Finite-Element-Methode erforderlich, da die maximalen Spannungen in der Regel am Lochbohrungsrand auftreten und diese nicht anders berechnet werden können.

Begehbare Verglasungen und bedingt betretbare Verglasungen

Verglasungen mit gesonderter Nutzung wie z.B. begehbareoder bedingt betretbarer Verglasungen sind in Anlehnung an die geltenden technischen Regeln zu bemessen. Hier können die Erfahrungen aus der Gutachtertätigkeit mit der Bemessungsaufgabe kombiniert werden.

Eingespannte Glasbrüstungen

Bei eingespannten Glasbrüstungen ist grundsätzlich der Ausfall einer Glastafel der VSG-Scheibe zu berücksichtigen. Sofern die Glaskanten ungeschützt sind, ist der Ausfall der gesamten Scheibe zu berücksichtigen. In beiden Fällen muss der Handlauf zur Aufnahme der Holmlasten ausgelegt sein.

Absturzsichernde Verglasungen

Absturzsichernde Verglasungen können nach heutigem Stand der Normung nicht nur statisch, sondern auch schon dynamisch (Pendelschlagsimulation nach DIN 18008-4) berechnet werden. Das heißt Sie erhalten alle bemessungsrelvanten Informationen aus einer Hand.

Ganzglastragwerke

Für Ganzglastragwerke existieren genauso wie für Stahlglastragwerke keine Bemessungsvorschriften. Für jeden Einzelfall ist deshalb ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten, das gewährleistet, dass die Tragwerke genauso sicher wie Nicht-Glas-Tragwerke sind.

Dabei sind stoßartige Belastungen und Ausfall von Glastafeln ebenso zu berücksichtigen wie Wahrscheinlichkeiten bei der Überlagerung mehrerer unabhängiger Belastungen. Ebenso sind im Sicherheitskonzept Angaben zu Imperfektionen (auf Grundlage von Beulberechnungen) bei der statischen Berechnung und Angaben zu notwendigen versuchstechnischen Nachweisen zu machen.

Pendelschlagsimulation nach DIN 18008-4

Absturzsichernde Verglasungen können rechnerisch nachgewiesen werden. Hierfür wird ein Pendelschlag im Computer simuliert. Wir bieten Ihnen diese Simulation gerne an, die eine vereinfachte Bemessung der Glasdicke ermöglicht.

Der rechnerische Nachweis des Pendelschlages ist durch eine einfache und eine umfängliche Methode als dynamische Simulation machbar. Eine dynamische Simulation führt zu günstigeren Ergebnissen als die vereinfachte Methode. Der Nachweis durch Absturzsicherheit ist somit zusätzlich zu den bekannten Verfahren (Nachweis durch Tabelle oder Nachweis durch Versuchsdurchführung) möglich.

Beispiele einer Pendelschlagsimulation sehen Sie in den nachfolgend aufgeführten Videos.

Resultierende Spannungen
Resultierende Verformungen

Mithilfe bei Zustimmungen im Einzelfall

Sie haben Fragen bezüglich einer Abweichung von den geltenden technischen Richtlinien oder Normen? Zum Beispiel zum Thema Absturzsicherheit, Betretbarkeit bzw. Begehbarkeit. Sie benötigen Unterstützung bei der Zustimmung im Einzelfall oder bei der Konstruktion?

Wir beraten Sie gerne bei Fragestellungen, die nicht dem „Standard“ entsprechen und helfen Ihnen dabei die optimale Lösung zu finden. Dabei stehen wir Ihnen gerne bei Einzelfragen oder als Fachberater bei Ihren Projekten begleitend zur Verfügung.

Stahlglas

Auf Wunsch konstruieren und entwickeln wir für Sie filigrane Bauwerke im konstruktiven Glasbau, bei der die Transparenz des Glases zur vollen Geltung kommen soll. Dies ist im Besonderen mit der Stahlglasbauweise zu erreichen, die in Zusammenarbeit mit der TU-Hamburg-Harburg entwickelt wurde.

Typen- und Systemstatik

Sie verbauen Fassaden oder Objekte, die sich in der Struktur kaum ändern. Sie benötigen immer wieder eine teure Statik für Ihr Objekt. Lassen Sie sich von uns beraten, ob es Sinn macht, eine Typen- bzw. Systemstatik zu erstellen, um für Sie eine bessere Planbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu erreichen.

Glasversuche

Wir haben schon über 500 Bauteilversuche im Bereich Glas durchgeführt. Wir geben Ihnen gerne eine umfassende Beratung und erstellen auf Wunsch und wenn möglich eine gutachterliche Stellungnahme zum Beispiel zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall.

Unsere zahlreichen Versuche für absturzsichernde Verglasungen (Pendelfallversuch), betretbare und begehbare Verglasung bieten uns ausreichend Knowhow und Erfahrung Sie optimal zu beraten und die Versuche für Sie vorzubereiten bzw. durchzuführen.

Kontakt & Angebotsanfrage

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wir beraten Sie gern! Wenn Sie bereits konkrete Informationen zu Ihrem Projekt vorliegen haben, nutzen Sie gern unsere detaillierte Angebotsanfrage.

M+W Ingenieurbüro - Kontaktformular

Informationen
* Pflichtfelder